Willkommen BEIM ASV BUCHENBÜHL

Offizielle Website des ASV Buchenbühl e.V.

 

 




Die Sportgaststätte ist für den Außer-Haus-Verkauf geöffnet -> siehe unter "Gaststätte"


9.4.2021:  Willkommene und weniger willkommene Tiere auf unserem Sportgelände und ein paar Worte zur Ordnung am Gelände

Bei den ersten Rasenmäherarbeiten hat es sich wieder einmal gezeigt:

Einige unvernünftige Hundebesitzer aus Buchenbühl können es nicht lassen, ihre Tiere über die Sportplätze laufen zu lassen und dort ihr verrichtetes Geschäft einfach liegen zu lassen.

Dies erledigt zumindest ein Zeitgenosse obendrein noch, in dem er regelmäßig bequem mit dem Fahrrad den Platz überquert, was den Sportplatz unnötig verdichtet.

Abgesehen, dass es für unseren Platzwart Armin nicht gerade angenehm ist, die Haufen mit der Schaufel zu entsorgen, bzw. im Falle der Nichtentdeckung mit einem übelriechenden Mähtraktor umherzufahren, sind jetzt erneut Kinder beim Kicken in den Hundedreck getreten.

Wer solche unvernünftigen Mitmenschen auf den Sportplätzen beobachtet, darf sich ruhig von mir beauftragt fühlen, diese im Interesse der sporttreibenden Kinder und Erwachsenen auf ihr Fehlverhalten anzusprechen.

Die Privatwege um die Sportplätze dürfen mit Hunden begangen werden, es besteht allerdings grundsätzlich die Pflicht, Hunde auf den Wegen des Sportgeländes anzuleinen, hierzu zählt auch die Zufahrt zum Anwesen Denk/Tennisabteilung.

Die Entfernung von Hinterlassenschaften der Hunde durch die Halter sollte eigentlich selbstverständlich sein.


Am gestrigen Donnerstag sind unsere zusätzliche Rasenpfleger eingetroffen und haben ihren mobilen Unterstand bezogen. Schafsbock "Eddy" und seine 4 Helferinnen sollen den Rasen im Umgriff um die Sportplätze lautlos und effektiv kurz halten.



Bei den fleißigen Helfern handelt es sich um Kamerunschafe, welche zur Gattung der Haarschafe gehören. Diese müssen nicht geschoren werden und benötigen als Futter lediglich Grünzeug und etwas Heu.

Es ist angedacht, die Tiere während der Vegetationsperiode an verschiedenen, bisher ungepflegten Ecken des weitläufigen Sportgeländes zur Pflege einzusetzen.

Den Winter werden die Tiere in einem festen Stall in meinem Garten verbringen.

Die Tiere zeichnen sich durch Fähigkeiten aus, die ein gutes Mitglied des ASV auch haben sollte:

Genügsamkeit, Zähigkeit, Stetigkeit und Ausdauer

Ihr bisheriges Leben haben die Tiere auf einer Weide neben dem Sportgelände des 1. FC Markt Berolzheim-Meinheim verbracht, sind also an den Sportbetrieb gewöhnt.

Die erste, noch kalte Nacht haben die Tiere gut überstanden, es bleibt zu hoffen, dass die Schafe nicht Opfer eines nicht angeleinten Hundes werden.


29.3.21:  Es geht ruhig in die Osterfeiertage

Die begonnen Arbeiten an den Sanitäranlagen um Umkleidetrakt und die Renovierung des großen Nebenraumes schreiten voran, und werden voraussichtlich bis Mitte April abgeschlossen sein.

Auf dem Sportgelände sind die ersten Mäharbeiten notwendig und die Laubreste des letzten Herbstes werden diese Woche entfernt werden.

Die letzten Anträge und die Steuererklärungen sind dank unserer Kassiererin Gela rechtzeitig gefertigt und eingereicht worden, so dass das verwaltungstechnisch arbeitsreichste 1. Quartal des Jahres nunmehr zu Ende geht.

Möglicherweise werde ich bereits in dieser Woche unsere vollbiologischen und abgasfreien Rasenpfleger abholen und am Gelände einsetzen, doch dazu mehr, wenn diese eingetroffen sind.


21.3.21Wenigstens eine sportliche Vermeldung

Dezentraler Trainer C-Lizenz Lehrgang beim ATV Frankonia

Nachdem es für interessierte Berufstätige sehr schwierig ist, nebenbei die Zeit zu finden, eine Trainer-Lizenz auf der Sportschule in Oberhaching zu erwerben, kommt in diesem Jahr wohl (Corona!) ein dezentraler Lehrgang beim ATV Frankonia zustande.

Dankenswerter Weise haben sich unsere Jugendtrainer Andi Ernst und Marco Söldner für diesen immer noch zeitraubenden Lehrgang angemeldet.

Die Kosten hierfür übernimmt der Verein,  das Geld fließt über die Sportförderung zurück an den ASV.

Wir alle sind zwar immer bemüht, uns im Jugendbereich über BFV-Lehrgänge und die DFB-Seiten fortzubilden, sowie die vom DFB in Zukunft gewünschten "modernen" Spielformen (Funino/3 gegen 3 auf 4 Minitore)  zu pflegen und nebenbei im F-/E-Jugendbereich auch an den regional angesiedelten"Fußball 5"-Turnieren teilzunehmen.

Der Erwerb einiger "offizieller" Lizenzen können dem Standard und der Qualität unserer Jugendarbeit aber sicherlich nach vorne bringen.

Deshalb: Danke für Eueren Einsatz!


Es gibt auch ein Leben jenseits der roten Zone und Geld ist nicht alles!

Am Wochendende war es mir bei einem Verwandtenbesuch in der gelben Zone (Unterfranken) vergönnt, dem hier streng verbotenen kontaktlosen Jugendfußballsport (bei meinem Ex-Verein)  zuzuschauen und mein Sohn durfte sogar bei den Gleichaltrigen mittrainieren.

Als Erkenntnis aus den Gesprächen mit den dortigen Trainern/Betreuern  konnte ich mitnehmen, dass die Sportförderung der Stadt Nürnberg für Vereine, die sich ohne Zweifel gebessert hat, im Vergleich zu der dortigen Förderung als äußerst dürftig bezeichnet werden kann, dass aber andererseits knappere Gelder nicht unbedingt zu einem schlechteren Ergebnis und sicherlich zu mehr Eigenverantwortung und Engagement führen.

Diese Stärkung der Eigenverantwortlichkeit kann in diesem unserem "Nanny-Staat" allerdings nur ein unbeabsichtigtes Nebenprodukt dessen sein, dass man lieber das Geld für Sozialarbeiter ausgibt, statt eine kostengünstige  Selbstorganisation und Jugendarbeit der Bürger in den Sportvereinen massiv zu unterstützen.

Eine weitere Erkenntnis ist, dass die bereits oben aufgeführten "modernen" Spielformen anderswo offensichtlich in den Kinderschuhen stecken bzw. gar nicht praktiziert werden, insofern dürfen wir uns auf unserem Weg bestätigt fühlen.

Zur Beruhigung für unsere Gastgeber konnte ich diesen mitteilen, dass auch in der "roten Zone" Nürnberg die Toten entgegen der mediengeschürten Panik nicht auf der Strasse liegen.

Einig waren wir uns, wie übrigens alle in der Jugendarbeit Aktiven, dass die verordneten Coronamaßnahmen die Kinder psychisch und physisch zunehmend an den Rande ihrer Leidensfähigkeit bringen und es so nicht weitergehen kann.

Deshalb sei nochmals auf die neben aufgeführte Petition verwiesen--->



15.3.21: Nur eine Woche währte das Kinderglück!

In der letzten Woche starteten wir wieder mit dem Kindertraining, das dann auch gleich rege besucht war.

Selbst das äußerst widrige Wetter am letzten Donnerstag mit Orkanböen und Regen konnte den Trainingseifer und den Bewegungsdrang unseres Fußballnachwuchses nicht stoppen.

Doch jetzt ist wieder Schluss, denn der Schulbesuch und auch der Gruppensport sind ab sofort wieder verboten, obwohl die Kinder wöchentlich in der Schule (negativ!) auf den Coronaerreger getestet wurden.

Mir stellt sich die Frage, wofür man den Kindern eigentlich teilweise unter Schmerzen und Tränen ein Wattestäbchen in die Nase getrieben hat, um nach negativen Ergebnis einen Tag später wieder die Schulschließung anzuordnen?

Wir bitten daher weiter um die Unterstützung der Petition an den bayerischen Landtag "Sport ist Teil der Lösung und nicht des Problems in der Coronapandemie", Link siehe rechts---->



Arbeiten am 6.3.21

Bei kalten Temperaturen - 7 Grad trafen sich einige Jugendtrainer unter Leitung unseres Fensterfachmannes Andreas Ragati, um in der Kellerturnhalle die energetisch, lüftungstechnisch und optisch aus der Zeit gefallenen Glasbausteine durch moderne Fenster zu ersetzen.

Nach 2 Stunden war die Arbeit erledigt und das Ergebnis kann sich sehen lassen!


Wermutstropfen an der Sache ist, dass einem jetzt erst auffällt, dass die Wände um die Fenster herum auch mal einen Anstrich nötig hätten, das kann aber momentan angesichts der anderen laufenden Baustellen noch warten.



Nach den Wetterkapriolen der letzten Wochen hat nunmehr auch bei den Rasenpflegearbeiten der Frühling begonnen.

Der Großflächenvertikutierer wurde an den Traktor montiert und das Mähwerk mit den stupfen Messern der Vorjahressaison zum Absaugen des Vertikutiergutes an den Großflächenmähtraktor.

Auch der Grasschnittsammler mit Absauganlage wurden wieder an den Großflächenmäher angebaut.

So gerüstet wurden alle 3 Sportplätze zügig vertikutiert, so dass selbst am B-Platz der Untergrund erträglich gelockert erscheint.

Mitte März wird die Frühjahrsdüngung erfolgen, so dass wir für den hoffentlich bald beginnenden Trainings- und Spielbetrieb gerüstet sind.


Im Inneren unseres Sportheimes geht unterdessen der Umbau des großen Nebenraumes durch unseren stets umtriebigen Wirt Vladi stetig voran, die Wände und Decken sind gespachtelt und der Romantik-Kamin ist fertig montiert.




Nachdem mir der Zustand der beiden Toilettenanlagen in unserem Umkleidetrakt schon seit längerer Zeit ein stetig wachsender Dorn im Auge war, haben wir die uns von der Regierung geschenkte Zeit dazu genutzt, die dringenden Renovierungen zu beginnen.

Die Trennwände und die größtenteils beschädigten Waschbecken, Urinale und WC wurden ausgebaut.

Die beiden Räume wurden zeitgemäß gefliest und werden über dem Fliesenbereich noch verputzt und gestrichen werden.

Danach werden neue Sanitäranlagen und die gesäuberten Trennwände wieder eingebaut.



Februarimpressionen vom Sportgelände


 





Still ruht das Sportgelände am 27.1.21

Lediglich der letzte verbliebene ASV-Gelände-Hase, Rehe, Spaziergänger, Kinder, unser Platzwart und einige Solo-Sportler beleben gelegentlich die winterliche Landschaft.


... während im Inneren der Sportgaststätte die Renovierungsarbeiten weitergehen:

Die alte verzogene Holzdecke im Nebenraum wurde entfernt und durch abgehängte Rigipsplatten ersetzt, die Alarmanlage fachmännisch von Harald Rohrer angepasst und eine neue Elektrik verlegt.




...und täglich grüßt das Murmeltier im Lockdown!

Da wir momentan alle wie Bill Murray in dem 1993 gedrehten, beinahe gleichnamigen Hollywoodstreifen oft das Gefühl haben, uns in einem ewigen Kreislauf zu befinden, haben einige ASV Mitglieder das herrliche Winterwetter zu einem kleinen Workout genutzt.

Der Lockdown gab uns Gelegenheit, die während des Frühjahrs-Lockdown angefallenen Äste nunmehr mit freundlicher und tatkräftiger Unterstützung der Firma Plan Grün aus Buchenbühl zu häckseln und als Mulch für Terrassenumrandung und Zeltwiese zu nutzen.

Danke an die in coronabedingt in kleiner Zahl anwesenden Helfer, die die beiden Haufen in Rekordzeit verarbeitet haben!










 


Wichtiger Hinweis

Wegen des aktuellen Lockdowns kein Trainings- und Spielbetrieb bis 31.01.2021.



Hier geht es zum Hygienekonzept Stand 28.09.2020.





TERMINE

Keine Einträge vorhanden.